horst-brömer-foto klein

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Schulbesuch in Moordeich (OL) und Bremen mit dem Abschluß Abitur 1969
  • Studium der Psychologie an der Technischen Universität Berlin 1970-1976
  • Abschluß des Studiums als Diplom Psychologe
  • Approbierter Psychotherapeut
  • Fortbildungen in Verhaltenstherapie und Gesprächspsychotherapie, Körpertherapie, Entspannungsverfahren, Suchttherapie
  • Während des Studiums: Aufbau von sozialen Projekten in Westberlin (insbes. für Menschen mit Suchtproblemen)
  • 5 Jahre Suchtberater in der Caritas bis 1982
  • Seit Oktober 1982 Therapeutischer Leiter und später dann Geschäftsführer im Tannenhof Berlin Brandenburg, Aufbau des Netzwerkes aus Reha-Einrichtungen, Einrichtungen der Kinderhilfe und der Berufsausbildung sowie Prävention, Qualitätssicherung
  • Mit-Gründung von weiteren Netzwerken (z.B.Fachverband Drogen und Rauschmittel, Föderation der Drogenhilfen in Europa e.V.)
  • Internationale Zusammenarbeit (Mit-Gründung von euroTC = European Treatment Centers for Drug Addiction; Projektarbeit für die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit)
  • Unterstützung des 12-Schritte-Programms der AA und NA
  • Ausbildung in Gestaltpsychotherapie 1982-1986 am IGG Berlin
  • Fortbildung in Systemaufstellungen bei Dr. Albrecht Mahr, Würzburg 2001
  • Anerkannter Lehrtherapeut für Systemaufstellungen (DGfS)
  • Leitung von Seminaren Familienaufstellung seit 2003
  • Teilnahme an Peergruppen von Systemaufstellern seit 2001
  • Auswertungen zu den Wirkungen von Familienaufstellungen im Reha-Kontext
  • Vorträge zu Themen der Rehabilitation und Reintegration
  • Seminare für Rehabilitanden (Familienseminare, Familienaufstellungen, Mehrgenerationen-Arbeit)
  • Gruppentherapien, Einzeltherapien, Supervisionen (BDP)
  • Fortbildungsangebote für Organisationen
  • Paartherapie und systemisch orientierte Einzeltherapie im Zusamenhang mit meiner tiefenpsycholgisch-ganzheitlichen Orientierung
  • Aufstellungen für Menschen mit bedeutenden Herausforderungen (Umgang mit schweren Erkrankungen und anderen schweren Lebenskrisen)
  • Vorbereitung meiner Promotion bei Prof.Dr.Ströhle, Charité, zum Thema „Erfahrungen in der stationären und ambulanten Suchtrehabilitation mit dem Schwerpunkt auf suchtkranken Familien mit Kinder in der Therapie“
  • Vorstandstätigkeiten in Leadership Brandenburg e.V. und im ASB OPR
  • Ehrenvizepräsident des euroTC